Die Gründungssitzung für die Starship Factory fand am 25. August 2013 im Yvos Atelier, Sankt-Alban-Rheinweg 62, in Basel statt. Dies war die Liste der Traktanden.

  1. Begrüssung und Beschlussfähigkeit
  2. Verabschiedung der Traktandenliste
  3. Wahl des Tagungspräsidenten
  4. Wahl des Protokollführers
  5. Gründungsbeschluss
  6. Verabschiedung der Statutenv1
  7. Verabschiedung des Reglements
  8. Wahl des Vorstands
  9. Verzicht auf Revisionsstelle
  10. Festsetzung der Mitgliederbeiträge (Hierbei werden nur die allgemeinen Beiträge festgesetzt, die individuellen Beiträge werden individuell ausgehandelt.)
  11. Aufträge an den Vorstand
    • Einrichtung eines Vereinskontos und Zahlung von jährlichen Gebühren in Höhe von nicht mehr als CHF 250.-
    • Einrichtung einer Vereinsadresse und Zahlung von jährlichen Gebühren in Höhe von CHF 20.-
  12. Antrag: Fablab-Charta zustimmen, drucken und aufhängen

Begrüssung und Beschlussfähigkeit

Juliane Clausen begrüsst als Einladende die Anwesenden und stellt fest, dass für die Gründung des Vereins «Starship Factory» folgende Personen anwesend sind:

  • Alvin
  • André
  • Folken
  • Juliane
  • Yvo

Demnach ist die gemäss Art. 60 ff. ZGB zur Gründung eines Vereins erforderliche Zahl von mindestens zwei Gründungsmitgliedern vorliegend erfüllt und die Gründungsversammlung beschlussfähig.

Es wird geklärt, dass Artikel 68 des Vereinsrecht für die abzustimmenden Punkte und Wahlen nicht zutrifft und somit alle Anwesenden zur Teilnahme an sämtlichen Abstimmungen berechtigt sind.

Verabschiedung der Traktandenliste

André schlägt vor, die Annahme der Fablab-Charta vom 20. Oktober 2012 als eines unserer Leitdokumente mit auf die Liste der Traktanden zu setzen und diese später im Clubraum auszuhängen, um die Fablab-Kriterien zu erfüllen.

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltungen: 0

Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen.

Als nächster Abstimmungspunkt sollen die Traktanden in ihrer geänderten Form angenommen werden.

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltungen: 0

Die abgeänderte Liste der Traktanden wurde also einstimmig angenommen.

Wahl des Tagungspräsidenten

Juliane erklärt sich bereit, die Sitzung als Tagungspräsidentin zu leiten.

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltungen: 0

Juliane wurde somit einstimmig zur Tagungspräsidentin gewählt.

Wahl des Protokollführers

André erklärt sich bereit, das Protokoll zu führen. Es findet keine gesonderte formelle Abstimmung zu diesem Punkt statt, da alle Anwesenden ihre Erleichterung über dieses Angebot aussprechen. Somit wurde André zum Protokollführer ernannt.

Gründungsbeschluss

Die Versammlung beschliesst, unter dem Namen

Starship Factory

einen Verein gemäss Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) mit Sitz in Basel (c/o Leutwyler, Sankt-Alban-Rheinweg 62) zu gründen.

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltungen: 0

Der Gründungsbeschluss ist somit gefasst.

Verabschiedung der Statuten

Fragen und Anmerkungen zu den Statuten werden gesammelt und besprochen.

  • Es besteht Bedarf für Erläuterungen zu Punkten 4 und 14.
  • Öffentlichkeitskriterien: es ist wichtig, dass wir gerätespezifische Einführungen verpflichtend machen.
  • Art. 18 Befugnisse: sind die Befugnisse der regulären Mitgliederversammlung genau geregelt? Ja, denn je genauer wir die Befugnisse definieren, desto mehr Sachen schliessen wir dadurch auch aus.
  • Darf die reguläre Mitgliederversammlung Budgets ausgeben, die nicht wiederkehrend sind? Ja. Erläuterungen werden ergänzt.
  • Vorstandssitzungen dürfen nur die Traktanden behandeln es sei denn alle Vorstände stimmen einer Änderungen zu.

Es folgt eine Abstimmung zur Verabschiedung der Statuten in ihrer aktuellen Form:

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltungen: 0

Die Statuten wurden somit von der Gründungsversammlung angenommen und als gültige Statuten des Vereins festgelegt.

Genehmigung des Reglements

Wir beschlossen als Verfahren: zuerst werden Fragen geklärt, dann werden Änderungsvorschläge angebracht und dann wird über das geänderte Reglement in seiner Gesamtheit abgestimmt.

  • Einige der Punkte im Reglement scheinen sehr restriktiv. Das kommt daher, dass das Reglement durchgesetzt werden kann, aber nicht in jedem Fall durchgesetzt werden muss, wenn man nicht gerade ein konkretes Problem hat.
  • Alkohol ist zu verboten; wir wollen die Regel splitten so dass geringe/vernünftige Mengen ok sind, aber unangenehm betrunkene Menschen des Clubs verwiesen werden und die Maschinen nicht bedient werden können.
  • Benötigen wir so etwas wie einen Haftungsausschluss? Am Besten regeln wir dies als Teil der Einführung der Maschinen.
  • Die Einführung vor Benutzung der Maschinen ist nicht verpflichtend genug, der Punkt wird umformuliert.
  • Reglementsänderung aus der Fablab-Charta: auch kommerzielle Projekte sollten im Wiki dokumentiert werden, die Rechte an den Projekten bleiben dabei bei den Urhebern.
  • Die Fablab-Charta fordert, dass kommerzielle Produkte nicht übermässig viele Ressourcen fressen dürfen, das wollen wir auch aufnehmen.

Das abgeänderte Reglement wurde noch einmal geprüft und anschliessend zur Abstimmung freigegeben.

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltung: 0

Das abgeänderte Reglement wurde somit von der Gründungsversammlung angenommen und als gültiges Reglement des Vereins festgelegt.

Die im Reglement enthaltenen Handzeichen wurden kurz demonstriert.

Wahl des Vorstands

  • Nominierung von Juliane als Präsidentin weil sie es bereits ganz gut macht, Leute zu motivieren und zu koordinieren, und um ein klares Signal für potentielle weibliche Mitglieder zu setzen.
  • Nominierung Cédric zu Präsident und Revisor.
  • Nominierung Yvo zu Kassier und Revisor.
  • Nominierung Alvin als Kassier.

Da es sich hierbei um Personenwahlen handelt, muss die Wahl geheim stattfinden. Um Rückschlüsse aufgrund der Schrift zu vermeiden wurden die Stimmzettel mit den Namen vorausgefüllt und die Mitglieder setzten nur ein Kreuz bei demjenigen, den sie wählen wollten.

Wahlgang für den Posten des Präsidenten

Kandidaten: Juliane, Cedric.

Juliane: 4 Cedric: 1

Juliane nimmt die Wahl an und wird für die Dauer von einem Jahr bis zur jährlichen Mitgliederversammlung 2014 zur Präsidentin ernannt.

Wahlgang für den Posten des Kassiers

Kandidaten: Yvo, Alvin

Yvo: 3 Alvin: 2

Yvo nimmt die Wahl an und wird für die Dauer von einem Jahr bis zur jährlichen Mitgliederversammlung 2014 zum Kassier ernannt.

Wahlgang für den Posten des Revisors

Kandidaten: Cedric

Cedric: 5

Cedric nimmt die Wahl telefonisch an und wird für die Dauer von einem Jahr bis zur jährlichen Mitgliederversammlung 2014 zum Revisor ernannt.

Verzicht auf Revisionsstelle

Juliane stellt fest, dass der Verein nicht zur ordentlichen Revision gemäss Art. 69b Abs. 1 ZGB verpflichtet ist. Nachdem der Verein zumindest vorerst keinerlei Arbeitsstellen anbieten wird und anfangs keine nennenswerten Umsätze zu erwarten sind, erfolgt die Abstimmung, auf eine Revisionsstelle gemäss Art. 69b Abs. 3 ZGB i.V.m. Art. 727a Abs. 2 OR zu verzichten.

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltungen: 0

Der Beschluss, auf eine Revisionsstelle zu verzichten, ist somit angenommen.

Festsetzung der Mitgliederbeiträge

Die Konzepte für Mitglieder wurden vorgetragen. Es kristallisierten sich zwei interessante Varianten heraus: ein Festbetrag, den alle Mitglieder zahlen die keine speziellen Beiträge ausgehandelt haben, und eine Variante, bei der die Leute je nach ihrer Situation zwischen verschiedenen Varianten wählen können.

  • Idee: Spezialmitgliedschaft für kommerzielle Maker.

Diese Idee wird in einem anderen Rahmen besprochen, jetzt wollen wir erst einmal einen Grundbetrag festlegen.

Abstimmung: Festbetrag und Verhandlung oder Staffelung

  • Festbetrag: 3
  • Enthaltung: 1

Die Abstimmung endete in Chaos und nicht alle haben an allem teilgenommen, aber Festbeträge scheinen der Konsens.

  • Vorschlag: 80 CHF
  • Gegenvorschlag: 80 CHF werden für etwas hoch erachtet, 50 CHF

50 CHF:

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltung: 0

Der monatliche Mitgliederbeitrag wird somit für alle auf 50 CHF festgelegt, sofern keine besonderen Bedingungen ausgehandelt werden.

Wir haben bisher keine Daten darüber, wieviel Geld Studenten so zur Verfügung haben, daher schieben wir die Entscheidung über Studententarife auf bis wir mehr wissen. Bis dahin sollen Studenten mit dem Kassier einen individuellen Beitrag aushandeln.

Aufträge an den Vorstand

Der Vorschlag ist, den Vorstand damit zu beauftragen, ein Konto für den Verein zu eröffnen. Das kostet normalerweise CHF 60.-, wir wollen aber ein Polster haben für Eventualitäten, damit wir nicht in einem Monat immer noch ohne Vereinskonto dastehen.

Manche finden es nicht ok, mehr als 60.- CHF für diesen Vorgang zu sprechen, da die Preise der Post fest stehen. Andere äussern Bedenken, dass wir sonst eventuell bald wieder genau am selben Punkt stehen könnten. Wir einigen uns auf folgenden Auftrag:

Der Vorstand möge ein Vereinskonto eröffnen für CHF 120.-/Jahr oder weniger.

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltung: 0

Der Vorstand wird somit beauftragt, ein Vereinskonto einzurichten.

Der Vorstand möge eine Vereinsadresse einrichten für CHF 20.-/Jahr.

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltung: 0

Der Vorstand wird somit beauftragt, eine Vereinsadresse einzurichten.

Antrag: Fablab-Charta zustimmen, drucken und aufhängen

Wenn wir ein Fablab werden wollen, sollten wir noch der Fablab-Charta zustimmen. Die Version vom 20. Oktober 2012 wurde hierzu schnell verlesen.

Zustimmung zur Version zum 20. Oktober 2012?

Dafür: 5 Dagegen: 0 Enthaltung: 0

Die Fablab-Charta vom 20. Oktober 2012 wird somit als für den Verein gültige Verhaltensregel angenommen.